'Let's adapt to a different social modus'

Der 17. März 2020 wird uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag hiess es Lockdown für die Schweiz. Die darauf folgenden Wochen und Monate waren für die Gesellschaft insgesamt und jeden Einzelnen im Besonderen eine Herausforderung. Dies in unterschiedlicher Weise. Die Ruhe und Zurückgezogenheit die sich über unser Land legte waren etwas noch nie Dagewesenes. In dieser Zeit haben sich viele Fotografen überlegt wie man diese besondere Zeit fotografisch dokumentieren kann.

 

Im privaten Umfeld aber auch medial war es auch ein grosses Thema, dass alle Freizeitaktivitäten geschlossen waren. Ein Drink in der Bar mit Arbeitskollegen? Tanzen mit Freunden am Samstagabend? Ein Rockkonzert geniessen ... alles ein Ding der Unmöglichkeit in dieser Zeit! Oder doch nicht? Wie wärs mit einer Party, Headbangen oder Abtanzen in kleinster Runde? Macht das überhaupt Spass? Nur in kleinster Runde, mit Distanz?Kommt da Stimmung auf? Diese Thematik haben wir mit motivierten Amateurmodel fotografisch umgesetzt. 

Bei diesem Shooting konnten wir auch wieder einmal die viel zähligen Möglichkeiten unseres grosses Lichtequipment testen.

Geshootet haben wir übrigens im Ostquai, eine tolle Location für Events und Konzerte. 

Zwischenzeitlich war wieder mehr möglich, und viele dankbar darüber. Seit kurzem jedoch steigen leider wieder die Zahlen, es ist wieder mehr Unsicherheit bei den Menschen vorhanden. Was kann man noch? Was darf man noch? Was soll man noch?

Bei Vielen hat in den letzten Wochen und Monaten ein Umdenken stattgefunden.

Und man hat diesen social modus zum Teil bereits in das Leben integriert -  in kleiner Runde eine gute Zeit zusammen verbringen,

die Nacht auch Mal nur mit den engsten Freunden durchtanzen,

Und man spürt; es ist vielleicht nicht dasselbe. Aber ja, man kann auch so eine extrem gute Zeit zusammen haben!